Schulstraße 12
66333 Völklingen-Ludweiler
Tel.: 0 68 98 / 4 01 17
Fax: 0 68 98 / 43 90 16
grundschuleludweiler@voelklingen.de 

Arrow
Arrow
Slider

Lesenacht der Klasse 3.4

Lesenacht der Klasse 3.4 in Lauterbach
Am Freitag, den 14. Juni  haben wir uns abends in der Schule zur Lesenacht getroffen. Wir haben zu Abend gegessen. Es gab Pizza von unseren Eltern. Es war wie beim „echten“ Harry Potter. Zuerst mussten wir aus dem sprechenden Hut Lose ziehen, um zu wissen, in welches Haus wir kommen. Die Teams hießen: Gryffindor, Ravenclaw, Hufflepuff und Slytherin. Nun mussten wir uns an die Tische von unserem Haus setzen. Jetzt begann das erste Spiel. Wir spielten Pantomime. Dann wurde es spannend. Wir machten eine Harry Potter Rallye. Wir gingen durch die Schule und mussten verschiedene Aufgaben lösen. Einmal mussten wir rechnen. Wir mussten Rätsel lösen. Zum Schluss haben wir Zutaten für einen Zaubertrank gesucht. Die Gruppe, die die meisten Punkte kriegte, bekam den Hauspokal. Während die Lehrer die Punkte gezählt haben, haben wir „Harry Potter und der Stein der Weisen“ geschaut. Am Ende tönte ein Jubel bei den Slytherins. Sie hatten gewonnen. Auf Platz 2 war Ravenclaw, dann Hufflepuff und Gryffindor. Für die Gewinner gab es einen goldenen Schatz. Am Ende gingen wir in den Musiksaal, wo wir unsere Luftmatratzen hatten. Wir durften noch lesen. Dann waren wir müde und schliefen ein. Am nächsten Morgen kamen unsere Eltern und brachten das Frühstück mit. Als wir fertig gefrühstückt hatten, packten wir unsere Sachen ein und gingen heim. Das war eine schöne Lesenacht. Am schönsten fand ich das Rätsel-Spiel, weil man dort grübeln musste und das hat Spaß gemacht.


Ein Bericht von Leonie W., Milla, Johanna, Lotte und Luca

Lesen für UNICEF

Lauterbach liest für Unicef

Letzte Woche haben wir uns mit Unicef beschäftigt und gelernt was Unicef macht. Wir haben ein Buch bekommen über die Rechte von Kindern und ein Heft, in dem wir zum Thema „Schule und Lesen weltweit“ arbeiten können. Das fanden wir toll. Danach haben unsere Lehrer uns erzählt, dass sie gerne mit uns ein Leseprojekt machen wollen, damit auch wir Unicef und viele Kinder unterstützen können. Wir fanden, das ist eine tolle Idee. Dann sollte jeder von uns seine Eltern oder Bekannte fragen, ob sie uns etwas spenden wollen für jede Seite, die wir lesen. Das Geld geht dann an Unicef. In der Woche darauf haben wir schon angefangen zu lesen. Wir haben jeden Tag gelesen. Jeder hat am Ende aufgeschrieben, wie viele Seiten er gelesen hat. Wir haben ganz schön viele Seiten geschafft. Als unsere Lehrer uns gesagt haben, dass der letzte Tag des Projektes ist, waren wir traurig. Es hat Spaß gemacht. Wir hoffen wir bekommen viel Geld zusammen.

Ein Bericht von Tom und Marlene, Klasse 3.4

Besuch der Kinder- und Jugendfarm in Roden

Die zweiten Klassen besuchen die Kinder- und Jugendfarm in Roden

Wir waren auf der Kinder- und Jugendfarm in Roden. Dort haben uns die Betreuer erst einmal herum geführt. Wir haben zusammen gespielt. Dann haben wir Stockbrot gemacht. Wir waren auf dem Matschspielplatz. Viele haben sich da ganz dreckig gemacht. Es gab einen Hund, mit dem wir gespielt haben. Es gab auch noch Pferde und Ziegen. Wir durften in Gruppen in das Tiergehege, uns die Tiere ansehen und sie streicheln. Dann waren wir Bogen schießen.   

Ein Bericht von: Johanna, Milla, Loren, Marlene, Lenny, Natascha, Leonie und Ranim

Klasse 2.4

Ausflug zur Kinder- und Jugendfarm in Roden

Am Donnerstag, den 07.06.2018 sind die Klasse 2.1 und 2.4 mit dem Bus zur Kinder- und Jugendfarm nach Roden gefahren. Nach einer Weile sind wir dann angekommen. Zuerst haben wir gefrühstückt. Dann haben uns die Betreuer in 2 Gruppen eingeteilt, um die Regeln auf dem Gelände zu erklären. Anschließend sind meine Freundinnen Anna, Lilly, Emily und ich in die Matschlandschaft zum Spielen gegangen. Danach haben wir uns umgezogen, was sehr lange dauerte. Danach sind wir auf einem Holzpferd geritten. Auf der Farm gab es auch die Möglichkeit, mit Pfeil und Bogen zu schießen. Dann haben wir uns auf die Schaukel gesetzt und sind sehr hochgeschaukelt. Auf der Farm gab es auch Tiere. Wir wurden nun in 3 Gruppen eingeteilt, um in Kleingruppen die Tiere im Gehege zu besuchen. Zuletzt haben wir Stockbrot gemacht, was sehr lange gedauert hat. Auf das Stockbrot konnte man sich Kakao oder Zimt und Zucker machen. Wir sind dann wieder mit dem Bus zur Schule zurückgefahren. Auf der Hin- und Rückfahrt habe ich neben Anna gesessen. Wir haben uns sehr viel unterhalten und zusammengespielt. Das Spiel heißt man darf nicht mit Ja oder Nein antworten. Als wir an der Schule ankamen, mussten wir den Berg hochlaufen.

Bericht: Larissa Diehl, Klasse 2.1

Ausflug zur Kinder- und Jugendfarm in Roden

Am Donnerstag, den 07.06.2018 sind die Klassen 2.1 und 2.4 zur Kinder- und Jugendfarm nach Roden gefahren. Das war ein toller Tag! Mir hat es sehr gut gefallen. Auch die Fahrt dorthin war ein riesen Spaß, da ich auf der Hin- und Rückfahrt neben Till, meinem besten Freund gesessen habe. Als wir auf der Farm ankamen, haben wir erst einmal gefrühstückt. Danach haben wir kurz überlegt, was wir machen sollen. Wir haben uns entschlossen in die Matschlandschaft zu gehen. Das war ein riesen Spaß. Anschließend haben wir uns umgezogen und etwas getrunken. Dann haben Joshua, Elias, Till und ich Jurassic world gespielt. Auch die Tunnel in der Matschlandschaft haben mir gefallen. Am besten jedoch hat mir gefallen, dass wir Stockbrot gemacht haben. Bei der Tierführung habe ich nicht mit gemacht. Ich hatte trotzdem einen riesen Spaß. Es war ein toller Ausflug.

Bericht: Leo Colanesi, Klasse 2.1

Besuch im Backhaus in Lauterbach

Im Mai und Juni 2017 waren die erste, zweite und vierte Klasse aus Lauterbach im Backhaus. Wir haben erst einmal etwas erklärt bekommen von zwei netten Leuten und dann durften wir los legen. Zuerst haben wir den Brotteig gemacht. Wir haben alle Zutaten in einen großen Mixer getan und umgerührt. Als die große Schüssel mit Rühren fertig war, formten wir den Teig und legten ihn in Körbchen. Kurz danach kamen diese in den großen Steinbackofen. Danach haben wir Pizzateig gemacht. Den Belag für die Pizza haben wir alle zusammen geschnitten und die Pizza anschließend belegt. Jeder durfte sich aussuchen was er essen mag. Die Pizza war sehr lecker. Das Brot durften wir mit nach Hause nehmen. Da wir nicht alles aus der Klassenkasse bezahlen konnten, hat der Förderverein uns viel Geld gespendet. Dafür danken wir ihm. Der Tag war sehr schön.

Besuch des Musikvereins in der Schule in Lauterbach

Im März war wieder ganz schön viel los im Musiksaal in Lauterbach. Wie schon im letzten Jahr kam der Musikverein Lauterbach mit einigen Leuten zu uns in die Schule. Sie brachten uns viele Instrumente mit. Wir konnten die Instrumente anschauen. Herr Haser hat uns alles erklärt. Am Ende durften wir die Instrumente ausprobieren. Es war gar nicht so leicht Töne heraus zu bekommen. Wir mussten kräftig pusten. Wir hatten wieder viel Spaß. Danke an den Musikverein!

Die Klassen 3.3 und 4.3 an der Saarschleife

Im Juli waren wir an der Saarschleife. Um 8 Uhr fuhren wir mit dem Bus in Lauterbach los. Der Busfahrer war sehr nett. Wir sind sehr lange gefahren. In Mettlach sind wir mit einem Schiff namens „Maria Croon“ auf der Saar gefahren. Wir fuhren unter einer Brücke und durch die Schleuse durch. In der Schleuse hat ein Tor geschlossen und dann ist Wasser von unten gekommen.

Ziegenwanderung der Klasse 4.1

Wir waren am 23.5.16 bei der Familie Wernet zu Besuch. Wir gingen um 8:00 zu Fuß los und kamen schließlich um 9:30 an. Es hat ein wenig geregnet, aber dann hat es uns nichts mehr ausgemacht, denn wir hatten viel Spaß.

Die Ziegen genauso wie die Hasenbabys durften wir auf den Arm nehmen. Auch unser Lehrer hatte die Ziegen auf dem Arm, und unsere Französischlehrerin hatte die Hasen auf dem Arm.

Danach waren wir ausgehungert und haben eine Frühstückspause gemacht und Muffins fehlten auch nicht. Die Muffins von Frau Wernet waren sehr lecker.
Die Enten und Tauben beobachteten wir auch noch, bevor wir noch ein Erinnerungsfoto schossen.
Am Ende wanderten wir wieder zurück zur Schule. Das war ein toller Tag.

Bericht von Danny Spenger